Wenn man den Raum bei Kurt Weissenrieder in der Goethestrasse in Friedrichshafen betritt, fühlt man sich in die Jahre der industriellen Revolution im vorigen Jahrgundert zurück versetzt. Allein die gute Luft, der fehlende Lärm und die modernen Arbeitsgeräte, wie Drehbank, Fräsmaschine und Sonstiges behindern die Gedanken an diese Zeit. Über dreissig Maschinen , meist im Masstab 1: 5 hat Kurt Weissenrieder schon erschaffen. Begonnen hat es mit Modellen von Dampfmaschinen, jetzt arbeitet er gerade an einem 4-Zylinder-Motor. Nur den Motorblock, das Gehäuse bekam er als Bausatz aus USA geliefert, alle sonstigen Teile stellt er selbst her. Auf seinem Arbeitstisch steht der erste Lanz-Bulldog von 1920, das erste Automobil, das 3-Rad, mit dem Berta Benz 1886 von Mannheim nach Pforzheim gefahren ist. Dieses Modell musste Kurt Weissenrieder praktisch ohne Pläne erstellen. Mecedes Benz lehnte einen Wunsch nach den Bauplänen ab. So hatte er nur ein schlechtes Foto eines Plans der Hinterachse. Anhand von Fotos an einem 1:1 Modell im Museum erstellte er sich eigene Pläne. Das Ergebnis ist faszinierend. Alles funktioniert wie beim Original. Weitere Modelle sind ein Deutz-Gasmotor aus dem Jahr 1895. Stationäre Gas-Arbeitsmotoren aus USA von 1915. Ein Heissluft Motor System Sterling von 1850. Ein Vakuum Motor genannt "Flammenfresser", der mit einem geschl. System nur durch den Druckunterschied zwischen kalter und warmer Luft funktioniert, eingesetz für den Betrieb von Nähmaschinen und Wasserpumpen. Alle Maschinen sind natürlich betriebsbereit, wie er uns bewies. Der Besuch hat sich gelohnt, wir bedanken uns nochmals herzlich bei Kurt Weissenrieder. Fotos von Graziano und Herbert